Zündstoff im elterlichen Haushalt

Im Artikel «Mein erster Lohn gehört doch mir, oder?» behandelt die Autorin Monika Göldi ein wichtiges Thema, wenn es um den Lehrlingslohn geht. Gerade, wenn der oder die Lernende zuhause bei den Eltern wohnt, können diese einen angemessenen Beitrag zum Unterhalt verlangen.

Idee ist es, dass gemeinsam vereinbart wird, welche «Kosten der Jugendliche in der Lehre selbst übernimmt und für welche Ausgaben die Eltern weiterhin aufkommen.» Mit dem Ziel, dass der Jugendliche bereits während der Lehre eine gewisse finanzielle Verantwortung übernimmt. Somit lernt der Lehrling bereits während der Ausbildung den Umgang mit Geld. Und im Idealfall auch, wie Schulden vermieden werden.

Wie hoch die Beteiligung des Lernenden ausfällt, hängt laut Monika Gödli von mehreren Faktoren ab: «Höhe des Lehrlingslohnes, Fixkosten des Lernenden, aber auch die finanzielle Situation der Eltern gehören zu diesen Überlegungen.»

Zum gesamten Artikel «Mein erster Lohn gehört doch mir, oder?»

Und die «Budgetberatung Schweiz» bietet zum Thema sehr hilfreiche Vorlagen zur Budgetberechnung für Lernende an.

Zu den Vorlagen

Ihr könnt mir ja bei Gelegenheit mal mitteilen, wie Ihr mit dem Thema Geld in der Lehre umgeht. Ich bin sehr neugierig wie Ihr das geregelt habt. Nicht, dass Euer Portemonnaie lehr und noch Monat übrig ist.

Brigitte Hansen, Gestalterin/DJane

Verwandte Beiträge

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben