Politisch unkorrekt?

Kennt Ihr auch die Bezeichnung «Stift», wenn man von einem Lernenden spricht? Oder was haltet Ihr von der Benennung «Azubi», der in Deutschland sehr verbreitet ist? Wobei ich mich mit «Azubi» so gar nicht anfreunden kann.

Ich persönlich finde den Begriff «Lernende» in Ordnung, unabhängig davon, dass er geschlechtsneutral ist und deshalb für die Gesetzesformulierung gewählt wurde. Was für mich gar nicht geht ist «Lehrtochter», das ist irgendwie unangebracht, verstaubt und altmodisch.

Emil Wettstein, ein Schweizer Publizist und Projektleiter, hat in der NZZFolio Ausgabe 2/2010 einen sehr interessanten Artikel zu diesem Thema geschrieben.

Zum Artikel «Darf man eigentlich noch «Stift» sagen?»

Welcher Ausdruck für Lernende gefällt Euch am besten? Schreibt einfach einen Kommentar dazu.

Verwandte Beiträge

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben